Bangkok-Curry-Nudeln

bangkokcurrynudeln1

Ich mag ja Nudeln. Asiatisch zubereitet sowieso! Dieser Nudeltopf ist ziemlich scharf und wirklich lecker. Wenn man das Fleisch weglässt und dafür mehr Gemüse verwendet, wird man auch vegetarisch satt. Aber ihr kennt ja Herrn G-Punkt: bei uns  kommt Fleisch rein 😉

bangkokcurrynudeln2

Bangkok-Curry-Nudeln
200g Reisnudeln
1 kleine Zwiebel, kleinschneiden
2 Karotten, raspeln
eventuell Brokkoli, Spargel, Zuckerschoten….
400g Hühnerfleisch, mundgerecht kleinschneiden
Curry-Sauce:
1 Kleine Zwiebel, kleinschneiden
2 EL Rote Curry-Paste
125ml Sahne oder Kokosnussmilch
100ml Gemüse- oder Hühnersuppe
3 EL Zucker
1 EL Sambal Oelek
2 EL Sojasauce
Zum Servieren:
Limetten

bangkokcurrynudeln4

Die Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten (müssen meistens nur ein paar Minuten in heißem Wasser ziehen).

Ein bisschen Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. die kleine Zwiebel hacken und im Öl andünsten. Nach 3-4 Minuten die Curry-Paste dazugeben, eine Minute gut rühren. Die Sahne bzw. die Kokosmilch, die Suppe, den Zucker, Sambal Oelek und die Sojasauce dazugeben. Gut umrühren und für ca. eine Viertelstunde leicht köcheln lassen.

In einer anderen Pfanne ein bisschen Öl heiß werden lassen. Zuerst das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und anbraten. Dann die kleingehackte Zwiebel, die geraspelten Karotten und eventuell Zuckerschoten, Brokkoli oder Spargel dazugeben und 5 Minuten scharf anbraten. Die Nudeln und die Sauce dazugeben und alles gut vermischen. Am Besten mit Limettenspalten servieren, die über die Nudeln ausgedrückt werden!

bangkokcurrynudeln3

Dieses Rezept ist eine Abwandlung von Pink of Yum!
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar