One Lovely Blog-Award

logo-blog-award

ICH WURDE NOMINIERT! Ich habe es zuerst gar nicht mitbekommen, als ich den Beitrag der lieben Andrea vom Blog MIRAN BACKT gelesen habe, da ich mir die Nominierungen nicht durchgelesen habe… wer rechnet schon damit, dass sein eigener Name dort steht? Ich zumindest nicht 😉

Ich habe es jetzt aber dann doch mitbekommen und mich natürlich sehr gefreut! Es geht beim One Lovely Blog-Award darum, dass man über 5 Sachen schreibt und dann wieder 5 andere Blogger nominiert. Ich bin mir im Moment gerade noch ziemlich unsicher, über was ich schreiben soll, aber am besten fange ich gleich mal an….

 

Mein „Garten“

garten4

Mein Garten ist eigentlich eine kleinere Terrasse, auf der ein Tisch, ein Griller, mein Hochbeet und ein paar Blumentöpfe Platz haben. Wenn ich den Liegestuhl aufstellen will, muss ich schon etwas anderes auf die Seite räumen. Aber ich habe zumindest meinen eigenen Außenraum, wo ich auch noch ein paar Kräuter und etwas Gemüse anbauen kann. Es reicht jetzt natürlich nicht, um mich und meine Familie selbst zu versorgen. Aber mir reicht es alleine schon, wenn ich beim Kochen bin und kurz rauslaufe und ein paar frische Kräute abschneide, um damit aus einem guten Essen ein fantastisches zu machen. Kräuter sind das Um und Auf! Außerdem habe ich immer ein paar frische Tomaten und Paprika für einen Salat. Letztes Jahr war ich bei den Chilis äußerst erfolgreich, ich habe den ganzen Rest, den wir über den Sommer nicht verbraucht haben, abgeerntet, getrocknet und habe jetzt jederzeit Chilis zum Kochen griffbereit. Sonst gibt es bei mir im Garten meistens noch ein bisschen Salat, Gurken und Zucchinis und Erbeeren. Eigentlich habe ich auch einen Mini-Pfirsichbaum, der aber leider letztes Jahr keine einzige Frucht getragen hatte. Heuer hoffe ich natürlich wieder auf eine reiche Ernte (immerhin hat es sonst für ca. 3 Gläser Marmelade gereicht 😉 ). Über den Sommer wuchert meine Terrasse dann auch noch mit wirklich leckeren dunklen Weintrauben zu. Beim Ernten weiß ich fast nicht wohin damit, vor lauter viel.

Meine „Freitagsrunden“

tisch

Ich bin immer noch in dem Alter (oder besser gesagt, ich bin schon wieder in dem Alter), in dem ich wenigstens einmal die Woche ausgehen will bzw. mich einfach mit anderen Leuten treffen will, gemütlich das eine oder andere trinken will und mich einfach gut unterhalte. Jetzt habe ich ja ein Kind, daher ist es nicht so einfach, aus zu gehen und genau das ist der Grund, warum bei uns regelmässig Freitag Abend Treffen mit Freunden stattfinden. Mittlerweile hat sich rumgesprochen, dass ich gerne koche und daher starten wir meistens mit einem guten Essen. Für mich sind das die Gelegenheiten, etwas Aufwändiger zu kochen. Da stelle ich mich schon einmal den ganzen Nachmittag in die Küche und freue mich dann riesig darüber, wenn es allen schmeckt und dementsprechend gewürdigt wird. Seit Neuesten kann man dann Freitag Abend die Ergebnisse gleich auf Instagram mitverfolgen (heute ist ist wieder soweit;-) und hier ist der Link zu meinem Instagram-Account).

Meine Kochbuchsammlung

buecher

Ich habe das eine oder andere Kochbuch. Es müssen mittlerweile so rund 100 Stück sein, wobei ich die alten, komischen, in denen es kaum ein ansprechendes Rezept gibt, bereits aussortiert habe. Ich kann einfach nicht anders. Ich muss sie alle haben! Es gibt nichts Schöneres, als am Abend auf der Couch zu liegen und durch ein schönes Kochbuch zu blättern. Natürlich suche ich meine Inspiration nicht nur in Kochbüchern, sonder viel aus dem Internet oder durch Gespräche mit anderen. Eine gute Quelle ist Pinterest (ich teile die Rezeptbilder von Frau Jot kocht übrigens auch auf Pinterest). Ich würde euch ja gerne einmal ein paar davon hier vorstellen, vor allem diejenigen, aus denen ich hier schon Rezepte präsentiert habe. Ich müsste mich halt einfach einmal dazu setzen…. 😉

Wie Frau Jot kocht entstand…

blogheader1

Entstanden ist „Frau Jot kocht“ eigentlich aus 2 Umständen: zum einen verschwanden immer wieder Rezepte in den Untiefen meiner Wohnung und wenn etwas geschmeckt hat und ich es wieder kochen wollte, fand ich meistens nichts mehr (was schlimm ist, denn die Rezepte werden meistens abgeändert und alles handschriftlich am Originalrezept festgehalten). Und zum anderen wurde ich immer wieder gefragt, wie ich denn das gekocht habe und wie ich denn überhaupt auf die Idee kommet, so etwas zu machen und überhaupt: ob ich mir jeden Tag so viel Arbeit antue?!? JAAA, tue ich, denn für mich ist es keine Arbeit, sondern Vergnügen! Und auch Frau Jot hat keine Lust, jeden Tag 2 Stunden in der Küche zu stehen, daher auch der Schwerpunkt des Blogs: Schnell muss es gehen. Es gibt sogar eine eigene Kategorie „Unter 30 Minuten Arbeitszeit“.

Und als ich dann eines Tages im Frühsommer 2014 im Liegestuhl auf meiner Terrasse lag und ich mich durch das Internet treiben lies, stoss ich auf einen Foodblog. Und das war die Lösung: die Rezepte waren jederzeit wieder auffindbar, auch für andere und ich konnte endlich etwas Produktives in meinem Leben machen, das auch noch Bestand hatte (das Essen im Hause Jot überlebt ja nicht lange).

Mein liebstes Essen

maronirisotto3

Bis vor einem Jahr hätte ich diese Frage ohne darüber Nachzudenken mit Nudeln beantwortet. In jeder Variation – im Salat, mit Sauce, selbstgemacht, selbstgekauft, als Lasagne, als Kärntner Nudel…… Mittlerweile muss ich allerdings gestehen, dass ich im letzten Jahr zum Risotto-Fanatiker mutiert bin. Gibt es jetzt auch dementsprechend oft bei uns. Oft nur die ganz einfache Variante, oft aber auch als wagemutiges Experiment. Besonders toll fand ich das Pinienkernrisotto, das Pilzrisotto und das Drei-Käse-Risotto! Da plane ich beim Kochen dann schon die doppelte Menge ein – und wenn tatsächlich einmal etwas überbleibt, gibt es Arancini (was in Wirklichkeit fast nie vorkommt, da nie etwas überbleibt).

 

Und wen ich jetzt nominiere?

Michael von MichasFoodblog

Ina von Brotzeitliebe

Jenni von FriedeFreudeundEierkuchen

Andi von lieberlecker

Claudia von Aussa mit die Tepf

 

Ich hoffe, ihr habt auch alle Lust, mitzumachen und freue mich auf eure Beiträge!!!

 

 

Print Friendly

9 Comments

on “One Lovely Blog-Award
9 Comments on “One Lovely Blog-Award
  1. Ich danke von ganzem Herzen und fühle mich geehrt, ich danke meinem Produzenten, meinem Regisseur, allen Menschen bei Cooking movies…. ach nee, sorry das war die Veranstaltung in Hollywood die noch bevorsteht. Also, ich danke JULIANE > Frau Jot, und ich danke allen Lesern meines Blogs die mich mit ihren freundlichen und ermunternden Kommentaren so schnell so weit gebracht haben! Natürlich mache ich gern mit! Und ich war beim lesen deines Beitrages übrigens mindestens so überrascht 🙂

  2. Wau du hast dir wahnsinnig viel Mühe gegeben bei diesem Beitrag, das finde ich wirklich klasse 🙂 Auf deine Kochbuchsammlung bin ich ja fast schon neidisch mit meinen (wenns hoch kommt) 10 Kochbüchern 😛 Und diese Freitags-Treffen inkl. schönes Essen muss ich mir merken, ich denke, das würde mich wirklich auch noch zusagen.
    Ganz liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
    Andrea

Schreibe einen Kommentar