Tomatenrisotto

Risotto geht ja immer, tomatenrisotto2und wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, geht es bei mir oft und in allen Varianten. Jetzt wollte ich schon länger einmal ein Tomatenrisotto machen, wusste aber nicht so recht, wie. Bei Steph vom Kuriositätenladen habe ich dann ein Rezept gefunden, das ich aber ziemlich abgewandelt habe (aus Mangel an Zutaten 😉 ) – war aber trotzdem lecker! In der gleichen Woche, als ich dieses Risotto probiert habe, waren wir auswärts essen und auf der Karte fand sich ein Tomatenrisotto… musste ich dann natürlich gleich probieren. War gaaanz anders, als dass, das ich gemacht hatte….. also gibt es demnächst noch einmal eine andere Version eines Tomatenrisottos hier an dieser Stelle!

Tomatenrisotto

tomatenrisotto3

„Tomatenfond“:
600g Tomaten
2 Knoblauchzehen
1/2 Zwiebel
Risotto:
1 kleine Zwiebel
200g Risottoreis
150ml Weißwein

30g Parmesan, frisch gerieben
1 EL Butter

Zuerst wird statt der Suppe ein Tomatenfond zubereitet. Dazu werden die Tomaten und die Zwiebel grob geschnitten und mit gehackten (oder durch die Knoblauchpresse gedrückte) Knoblauchzehen, die kurz in etwas Olivenöl angeröstet wurden, mit einem Pürierstab fein püriert. Dieser ganze Brei wird durch ein Sieb gestrichen und übrig bleibt die Basis für das Risotto.

Für das Risotto die Zwiebel klein schneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Den Risottoreis dazugeben und kurz mit anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und gut verrühren. Wenn die ganze Flüssigkeit aufgezogen ist (dazwischen immer wieder gut umrühren) mit einem Schöpfer des Tomatenfonds aufgiesen. Wieder umrühren und wenn wiederum die ganze Flüssigkeit weg ist, wieder aufgießen. Solange wiederholen, bis der Reis bissfest ist (Sollte zuwenig Tomatenfond vorhanden sein, mit etwas Wasser aufgießen).

Zum Schluß den Parmesan und die Butter unterrühren.

tomatenrisotto1

Print Friendly

5 Comments

on “Tomatenrisotto
5 Comments on “Tomatenrisotto

Schreibe einen Kommentar