Orangeneis – ohne Eismaschine

Hochsommertemperaturen – endlich!!!! Und was braucht man bei dieser Hitze? Eis natürlich 😉 Ich habe schon öfters selber Eis gemacht (obwohl ich keine Eismaschine habe), meistens mit Joghurt und gefrorenen Beeren – lecker, aber ich wollte mal etwas anderes probieren. Und da ich ein ziemlich großer Orangenfan bin, ging das Experiment mal in diese Richtung.

Orangeneis – ohne Eismaschine

orangeneis

5 große Orangen
60 g Zucker
150 ml Sahne

Ich habe von den Orangen das obere Drittel abgeschnitten, da ich die ausgehölten Orangen als Eisbecher verwenden will. Mit einem Löffel die Orangen aushöhlen und dabei den Saft und das Fruchtfleisch auffangen (am besten gleich in eine Schüssel mit einem feinmaschigen Sieb, dann kann man zum Schluss das Fruchtfleisch richtig gut ausdrücken – es sollen 250 ml Saft herauskommen… den Rest einfach so trinken;-) ).

In einem Topf die 60 g Zucker mit einem Schluck Wasser aufkochen, dann den Orangensaft dazu und eine Minute kochen lassen. Alles dann gut abkühlen lassen (Kühlschrank oder Tiefkühltruhe) und in der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen. Ich habe zur Sahne noch ein bisschen geriebene Orangenschale dazugegeben, damit der Geschmack noch mehr rauskommt. Sobald der Orangen-Zucker-Saft abgekühlt ist, mit der Sahne gut vermischen und in die ausgehöhlten Orangen einfüllen (oder einfach in schöne Eisgläser, Dessertschüsseln….). Das Eis muss jetzt für mindestens 4 Stunden gefrieren.

Ungefähr 10 Minuten vor dem Essen aus dem Tiefkühler rausholen, damit sie etwas antauen können.

Ich habe das Eis nach unserer Pfingst-Grillerei aufgetischt, und die Begeisterung war groß! Die Orangen habe ich trotzdem in Dessertschalen serviert, weil einem sonst leicht die Finger abfrieren beim Essen 😀

Schreibe einen Kommentar